Kostenvorteile

Unterschiedliche Antriebe im Kostenvergleich

Vergleich Mittelklassewagen

Erdgas-Pkw sind die günstigste Antriebsalternative und werden es voraussichtlich auch 2030 noch sein. Diesel-Pkw sind durch höhere Kraftstoff-, Anschaffungs- und Versicherungskosten etwas teurer. Ein E-Pkw kostet insgesamt etwa ein Viertel mehr als ein Erdgas-Pkw. Dies ist auf die im Vergleich zu allen Antriebsalternativen höchsten Anschaffungs- und Versicherungskosten zurückzuführen, welche durch die hohen Batteriekosten bestimmt werden. Zwar sind die Wartungs- und Reparaturkosten des E-Pkw im Gesamtvergleich am geringsten und die Verbrauchskosten zwischen denen des Erdgas- und des Diesel-Pkw einzuordnen, aber aufgrund der mittleren Laufleistung der Mittelklassewagen können diese geringeren variablen Kosten die hohen Anschaffungskosten nicht kompensieren.

Der Erdgas-Pkw wird dank moderat steigender Anschaffungs-, Versicherungs- und Erdgaskosten voraussichtlich auch 2030 immer noch die günstigste Alternative darstellen. Mit etwa 10 % Unterschied folgt der Diesel-Pkw, dessen Verbrauchskosten etwas angestiegen sind.

Beim E-Pkw führen die wahrscheinlich stark sinkenden Batteriekosten zu reduzierten Anschaffungs- und Versicherungskosten. Dagegen werden sich voraussichtlich die Stromkosten und damit auch die Verbrauchskosten erhöhen. In der Summe werden die Gesamtkosten des E-Pkw gegenüber 2018 voraussichtlich geringer ausfallen.

Gesamtkosten eines Mittelklassewagens

Grafik: Fraunhofer-Institut für System- und Innovationsforschung ISI

Vergleich Oberklassewagen

Auch bei den Oberklassewagen ist der Erdgas-Pkw die günstigste Antriebsalternative, was vor allem durch dessen geringe Verbrauchskosten begünstigt wird. In 2030 kann der Erdgas-Pkw seinen Kostenvorteil gegenüber den anderen Antriebsalternativen sogar noch etwas ausbauen. Zurückzuführen ist dies auf die im Vergleich zu den anderen Energieträgern nur moderat ansteigenden Erdgaskosten.

Auffällig ist, dass E-Pkw deutlich teurer sind als Diesel-, Erdgas- und Biomethan-Pkw. Die Anschaffungskosten von E-Pkw liegen mehr als 60 % über denen von Gas-Pkw. Der Unterschied fällt größer aus als bei den Mittelklassewagen, da die große Batterie im E-Pkw-Oberklassewagen zu sehr hohen Anschaffungs- und Versicherungskosten führt. Daher können auch die sehr geringen Verbrauchskosten und die geringeren Wartungs- und Reparaturkosten keinen großen Einfluss ausüben. In 2030 dagegen werden E-Pkw voraussichtlich durch stark sinkende Batteriekosten die zweitgünstigste Alternative darstellen. Aufgrund der hohen Jahreslaufleistung der Oberklassewagen kommen dann die geringen variablen Kosten für Energie sowie Wartung und Reparatur besser zum Tragen.

Gesamtkosten eines Oberklassewagens

Grafik: Fraunhofer-Institut für System- und Innovationsforschung ISI

Bericht "Klimabilanz, Kosten und Potenziale verschiedener Kraftstoffarten und Antriebssysteme für Pkw und Lkw" des Fraunhofer-Institut für System- und Innovationsforschung (PDF)

Quelle: Fraunhofer-Institut für System- und Innovationsforschung ISI

 

Sparen an der Zapfsäule

Sie wollen beim Fahren sparen? Dann setzen Sie auf Erdgas. Der alternative Kraftstoff ist unschlagbar günstig und zum Beispiel deutlich kosteneffizienter als Super oder Diesel. Wer ein Erdgasauto fährt, profitiert nicht nur vom günstigen Erdgaspreis sondern auch vom hohen Energiegehalt. Ein Kilogramm H-Gas hat beispielsweise einen Energiegehalt von etwa 13,3 kWh.

Anders als flüssige Kraftstoffe wird Erdgas in Kilogramm berechnet. Beim Preisvergleich an der Tankstelle muss deshalb berücksichtigt werden, dass ein Kilo Erdgas im Vergleich zu einem Liter Super Benzin etwa anderthalb mal so viel Energie liefert. Die Preise für Benzin, Diesel, Autogas und Erdgas sind also nicht einfach vergleichbar, sondern müssen erst umgerechnet werden.Der Abgabepreis des in Gewicht gemessenen CNG liegt derzeit durchschnittlich bei 1,10 EUR pro Kilogramm und entspricht einem Benzinpreis von durchschnittlich 0,70 EUR pro Liter.

Energiegehalt
1 kg Erdgas (H-Gas): ca. 13,3 kWh
1 l Diesel: ca. 9,9 kWh
1 l Superbenzin: ca. 8,6 kWh
1 l Autogas: ca. 6,8 kWh

weiterführende Links:
Kraftstoffrechner von Zukunft Erdgas

Foto: Zukunft erdgas / Danny Kurz

Sparen dank Steuerermäßigung für Erdgasfahrzeuge

Erdgasfahrzeuge sind in puncto KFZ-Steuer deutlich günstiger als Diesel oder Benziner. Die Berechnung der Steuer erfolgt seit einigen Jahren nicht mehr nur nach dem Hubraum, sondern auch nach dem CO2-Ausstoß. Durch die deutlich niedrigeren Emissionen erzielen Erdgasfahrzeuge somit auch bei der KFZ-Steuer einen klaren Preisvorteil.

Für den VW Golf 1.4 TGI BlueMotion Comfortline werden lediglich 28 Euro Kfz-Steuer fällig und eine leistungsstarke Limousine kostet nur 42 Euro Steuern jährlich. Berechnen Sie die Kfz-Steuer für Ihr neues Erdgasfahrzeug.

Kraftfahrzeuge, die vor dem 1. Juli 2009 zugelassen wurden, werden weiterhin nach der alten Regelung besteuert.